5 Irrtümer rund um den flachen Bauch

aerobics-18884_640Ein flacher Bauch ist erstrebenswert, aber Vorsicht: Lassen Sie sich nicht täuschen:

Sit-ups bis zum Abwinken

Es scheint so logisch zu sein: Sit-ups sorgen im Handumdrehen für einen Sixpack, wenn wir sie nur oft genug machen. Leider stimmt das nicht ganz. Durch Sit-ups und Crunches werden zwar die Bauchmuskeln trainiert, doch das Fett schmilzt in diesem Bereich nicht. Dafür müssen Sie regelmäßig bei Ausdauersportarten wie Joggen oder Walken ins Schwitzen kommen. Spezielle Kraftübungen wie Sit-ups haben jedoch ihre Berechtigung. Je mehr Muskeln wir aufbauen, desto mehr Energie verbrauchen wir, auch wenn wir gerade nichts tun. Muskeln verbrauchen nämlich mehr Energie als Fettpölsterchen.

Keine Kohlenhydrate 

Kohlenhydrate sind der Feind Nummer 1, wenn es um fieses Bauchfett geht. Das stimmt so halb. Fakt ist, dass sich Schokolade, Fast Food und Alkohol quasi sofort am Bauch absetzen. Allerdings gibt es große Unterschiede unter den Kohlenhydraten. Es gibt die einfachen und die komplexen Kohlenhydrate. Die einfachen, wie sie in Zucker, Weißmehl und den daraus hergestellten Lebensmitteln vorkommen, sorgen bei entsprechender Veranlagung sehr wohl für einen dicken Bauch. Komplexe Kohlenhydrate dagegen, wie sie in Vollkornbrot, Vollkornnudeln oder Kartoffeln stecken, werden vom Körper anders verwertet und nicht sofort als Bauchfett eingelagert. Wer sich einen flachen Bauch wünscht, sollte deshalb sooft wie möglich auf Süßigkeiten, Kuchen, Weißbrot, Fast Food, Alkohol & Co. verzichten und stattdessen lieber zu Vollkornprodukten greifen.

Hungern

Puh, das ist ein klarer Irrtum: Ständiges Hungern bringt uns unserem Ziel von einem flachen Bauch nicht wirklich näher. Früher oder später setzt der Heisshunger ein, und wir stürzen uns bevorzugt auf Schokolade & Chips. Viel besser sind regelmäßige Mahlzeiten. Starten Sie mit einem Frühstück in den Tag: Der Körper benötigt nach der Nacht die Energie aus Müsli oder Brot. Ob Sie vor- und nachmittags einen Snack brauchen, können Sie frei entscheiden. Sie sollten nur darauf achten, morgens, mittags und abends regelmäßig zu essen. Dadurch bleibt der Blutzuckerspiegel stabil, und Sie beugen Heißhungerattacken vor.

Abendessen setzt sich als Bauchfett ab

Noch ein Gerücht: Abendessen soll dick machen, Abnehmwillige sollten deshalb nach 17 Uhr nichts mehr essen. Zum Glück stimmt auch dies nicht. Es ist egal, wann Sie essen, so lange Sie nicht mehr essen, als Sie an Energie verbrauchen. Allerdings sind Vollkornprodukte und Proteine definitiv sinnvoller als die gleiche Anzahl an Kalorien über Alkohol oder Chips…

Fett macht Fett

Mit dem Fett ist es ähnlich wie mit den Kohlenhydraten, ganz wichtig ist die Unterscheidung zwischen tierischen und pflanzlichen Lebensmitteln. Gerade pflanzliche Fette aus Öl, Nüssen und Co. haben viele gesundheitliche Vorteile. Durch die ungesättigten Fettsäuren sollen sie sogar gut gegen Bauchfett sein. Übertreiben sollten Sie allerdings nicht, sehr kalorienreich sind diese Lebensmittel nämlich dennoch.

Quelle: http://www.gofeminin.de/abnehmen/irrtuemer-flacher-bauch-d54594c621537.html

KOSTENLOSE ONLINE TERMINVEREINBARUNG

Vereinbaren Sie hier einen Termin für eine kostenlose Erstberatung! (Lipödem- und Venenabklärungen werden nach TARMED verrechnet)

Terminvereinbarung