+41 (0)844 44 66 88 Beratung Kontakt
Menü

Die Brustvergrösserung zählt zu den am häufigsten durchgeführten plastisch-ästhetischen Operationen.

Neben den ästhetischen und emotionalen Aspekten ist die genaue Information über den Aufbau der Brust, über Brustimplantate und die Operation inklusive der Vor- und Nachbetreuung von grosser Bedeutung.

Uns liegt es am Herzen, dass Sie sich bei uns wohlfühlen. Wir informieren Sie umfassend über die Möglichkeit einer Brustvergrösserung und nehmen uns viel Zeit, um all Ihre Fragen zu beantworten. Eine solche Entscheidung ist nicht einfach. Bevor Sie sich zu einer Operation entscheiden, möchten Sie Ihre Bedenken aus dem Weg räumen, Alternativen bedenken und die Erfolgchancen einer Operation einschätzen können. Uns ist es sehr wichtig, Sie bei jedem Schritt Ihrer Überlegungen zu begleiten.

Behandlungen

Video und Bilder

Die häufigsten Fragen zum Thema Brustmodellierung

Unter welchen Arten von Brustimplantaten kann ich auswählen, welche Vor- und Nachteile gibt es jeweils?

Es wird unterschieden zwischen anatomischen Implantaten mit einer Tropfenform sowie runden Implantaten. Zum Einsatz kommen bei uns ausschliesslich Implantate mit aufgerauter Oberfläche − ähnlich Samt oder Wildleder. Diese Oberflächenstruktur bewirkt, dass sich das Implantat in der Brusttasche nicht mehr bewegen kann und stabil an seiner Position bleibt. Zudem mindert die raue Oberfläche das Risiko einer Kapselfibrose gegenüber Implantaten mit glatter Oberfläche. Daher sind diese heute praktisch nicht mehr im Einsatz.

Die anatomische Form sieht gegenüber dem runden Kissen wesentlich natürlicher aus, da sie die natürliche Form der Brust nachahmt.

Kann ich jede Grösse wählen?

Im Rahmen der Vorgespräche können Sie verschiedene Implantate anschauen, befühlen und Ihre Wünsche hinsichtlich der zukünftigen Grösse äussern. Grundsätzlich können Sie die Grösse Ihrer Wahl aussuchen, sofern es Ihr Gewebe hergibt. Bei extrem grossen Implantaten müsste die Brust zuvor gedehnt werden (mit sogenannten "Expandern"). Im Sinne einer kompetenten Beratung erlauben wir uns, Ihnen unsere Erfahrungen zu schildern und mit Ihnen das Implantat auszusuchen, das am besten zu Ihnen passt.

Welche Risiken und Komplikationen gibt es, und wie häufig treten sie auf?

Grundsätzlich existieren − wie bei jeder Operation − die drei Risiken Infektion, Nachblutung sowie Narbenbildung. Da wir hochsteril arbeiten, liegt die Infektionsrate unter 1%. Um das Risiko noch weiter zu senken, erhalten Sie während der Operation einmalig ein kurz wirkendes Antibiotikum.

Nachblutungen treten in der Regel innerhalb der ersten 24 Stunden nach der Operation auf. Oft kann das entstehende Hämatom mit Kompression beherrscht werden, gelingt dies nicht, muss das Hämatom aus der Brusttasche entfernt werden.

Auch der beste Operateur kann nicht verhindern, falls Ihr Körper während der Heilungsphase Narben ausbildet. Sollte dies geschehen, können die Narben jedoch zu einem späteren Zeitpunkt in örtlicher Betäubung nachkorrigiert werden.

Das eigentliche Risiko einer Brustvergrösserung besteht in der Ausbildung einer Kapselfibrose (= überschiessende innere Narbenbildung um das Implantat herum). Jeder Fremdkörper − sei es ein Herzschrittmacher, ein künstliches Hüftgelenk oder eben auch ein Brustimplantat − wird vom Körper mit Gewebe "eingekapselt“. Normalerweise sind diese Kapseln weich und unbemerkbar. Reagiert der Körper jedoch übermässig auf das Implantat (häufig auch nur einseitig) kann sich die Brust verhärtet anfühlen. Solange dies ohne Schmerzen oder kosmetische Beeinträchtigung einhergeht, gibt es keinen Handlungszwang. Sollte jedoch die Verhärtung Schmerzen auslösen oder sich die Brustform verändern, dann muss das Implantat ausgetauscht und durch ein neues ersetzt werden.

Bei den heutigen modernsten Implantaten der Firma Polytech Silimed, wie wir sie verwenden, liegt das Risiko einer Kapselfibrose unter 5% (bei den früheren glatten Implantaten waren es über 30%!).

Wie werden die Narben aussehen?

Bei den minimal-invasiven Eingriffen mit Eigenfett und Hyaluronsäure werden Sie keine Spuren sehen; bei einem Brustimplantat besteht die Möglichkeit, dass je nach Zugang eine Weile lang eine Narbe im Operationsgebiet sichtbar sein wird. Der erfahrene Operateur legt die Unterbrustnarbe exakt in die Brustumschlagsfalte, sodass sie später so gut wie nicht mehr sichtbar sein wird.

Wie lange halten die Implantate?

Die Implantathersteller geben heutzutage auf die hochwertigen Qualitätsimplantate, wie wir sie verwenden, eine lebenslange Garantie. Der einzige zwingende Grund für einen Austausch wäre beispielsweise eine Implantatsverletzung oder die bereits erwähnte Kapselfibrose.

Hat das Fliegen Auswirkungen auf die Implantate (ab- und abfallender Kabinendruck)?

Fliegen, Tauchen oder der Saunabesuch haben keinen Einfluss auf die Implantate.

Ist das Modellieren der Brust mit Eigenfett gefährlich?

Nein. Eigenfett erlebt derzeit einen wahren Boom als unkompliziertes Füllmaterial für die Brust, für das Gesicht, den Po oder auch andere Körperzonen. Die starke Nachfrage nach Eigenfett zum Aufbau der Brust hat mit zwei Dingen zu tun: Zum einen haben Patienten nach den Skandalen in Frankreich das Vertrauen in Silikonimplantate verloren und zum anderen hat sich die Technik derart verbessert, dass heute bis zu 70% des Fetts problemlos in die Brust einwächst. Die Zeiten von Zysten, Verkalkungen sowie anderen Komplikationen sind längst vorbei.

Im Zentrum neuer Techniken steht dabei die Wasserstrahl-assistierte Liposuction, kurz WAL oder auch BEAULI genannt. Hierbei wird das Fett sehr schonend aus den Fettdepots "herausgewaschen", so dass der Gehalt an lebenden Fettzellen und Stammzellen sehr hoch ist. Dies garantiert die guten Einwachsraten. Diese postiven Entwicklungen haben dazu geführt, dass Eigenfett zunehmend auch zum Aufbau von Brüsten nach Krebsoperationen genutzt wird.

Kann bei jeder Brust Eigenfett eingesetzt werden?

Grundsätzlich ist der Einsatz von Eigenfett immer möglich, allerdings kann eine schlaffe Brust nicht mit Eigenfett gestrafft oder geformt werden. Ideale Patientinnen haben gut geformte Brüste, die sie vergrössern möchten. Eine andere gute Indikation sind Frauen, deren Volumen in der oberen Brusthälfte nachgelassen hat, wo sie wieder neues Volumen wünschen. Wenn eine Brust neu geformt werden soll, benötigt es die Bruststraffung, ein Implantat oder sogar beides.

Wie lange hält Eigenfett in der Brust?

Eingewachsenes Eigenfett hält "für immer“, d.h. es nimmt dann am üblichen Stoffwechsel der Brust teil. Dieser ist abhängig von der hormonellen Situation der Patientin.

Gibt es Nachteile bei der Brustvergrösserung mit Eigenfett?

Der einzige Nachteil besteht darin, dass zuerst eine kleine Fettabsaugung notwendig ist, um das Eigenfett zu gewinnen. Vielfach ist dies aber ein erwünschtes Begleitphänomen: In einer einzelnen Sitzung ist es somit möglich, störende Fettdepots zu entfernen, während gleichzeitig die Brust vergrössert wird.

Wie fühlt sich eine Brust an, die mit Eigenfett aufgespritzt worden ist?

Eine Brust, die mit Eigenfett vergrössert wurde, fühlt sich ganz natürlich und normal an. Narben entstehen keine, allenfalls ist ein kleiner 1mm grosser Punkt vom Einstich sichtbar.

Sie möchten mehr über eine Behandlung erfahren? Gerne sind wir jederzeit für Sie da!

Wir verstehen, dass eine ästhetische Behandlung wohl überlegt sein will. Gerne nehmen wir uns deshalb die Zeit, um Ihnen im Rahmen einer kostenlosen und unverbindlichen Erstkonsultation alle Fragen zu beantworten. Vereinbaren Sie noch heute Ihren Beratungstermin in einer unserer BEAUTYCLINICs.

Sollten Sie vor der Beratung eine kurze online Vorabklärung wünschen, können Sie uns auch per E-Mail kontaktieren. Für Patienten, die nicht sehr mobil sind oder eine lange Anreise hätten, offerieren wir zudem Skype Konsultationen mit Dr. Linde.

Egal auf welchem Weg Sie uns erreichen wollen – wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören/lesen!