Schöne Beine: So geht es! - Dr. Linde Blog

Schöne Beine: So geht es!

Einige kleine Kniffe, mit denen sich noch so einiges rausholen lässt.

Tipp 1: Schöne Beine sind glatt und seidig

Ein absolutes No-Go für schöne Beine: sichtbare Haare an den Beinen. Rasieren, epilieren, wachsen – es gibt viele Möglichkeiten, die lästigen Härchen loszuwerden. Die Mehrheit der Frauen nimmt nach wie vor die Klinge in die Hand, um ihre Beine von Haaren zu befreien.

Unsere Tipps für schöne, glatte Beine:

  • Beim Rasieren immer eine frische Klinge verwenden, sonst drohen Schnittverletzungen.
  • An den Knien lieber epilieren, hier ist die Gefahr sich zu schneiden besonders gross.
  • Mit Ölbad in der Badewanne rasieren, das spart Zeit.

Tipp 2: Für schöne Beine darf geschummelt werden

Modelbeine auf Fotos sind immer makellos, wie machen sie das bloss?

Bei den Shootings kommt viel Make-Up zum Einsatz, um optische Makel jeglicher Art zu kaschieren. Bei blauen Flecken eignet sich Camouflage Cream; dieses spezielle Make-Up haftet sehr gut auf der Haut, ist extrem deckend sowie wasser- und wischfest. Lässt sich der passende Hautton nicht automatisch finden, können Farben auch gemischt werden.

Doch die Königsdisziplin der optischen Schummeleien: Bräune! Sie lässt Beine schlanker wirken und kaschiert Unregelmäßigkeiten. Weil UV-Strahlen das Bindegewebe schwächen und so Cellulite fördern, sollte auf künstliche Bräunungsmittel verzichtet werden. Tipp: Besser als Selbstbräuner sind sogenannte “Summer Lotions“. Das sind Body Lotions, welche Selbstbräuner enthalten, die jedoch erst nach und nach zart bräunen. Das Risiko, zu dunkel oder fleckig zu werden, ist somit geringer. Zum Ausgehen eignet sich ein bronzefarbener Schimmerpuder, der mit einem ganz dicken Pinsel auf die Beine aufgetragen wird. Dafür sollten die Beine nicht kurz vorher mit Crème eingerieben worden sein, weil ansonsten das Ergebnis fleckig wirkt. Hautöl nach dem Duschen verleiht sowohl die nötige Pflege als auch einen dezenten Glanz, alternativ kann auch Olivenöl mit Rahm gemischt werden. Für optimale Ergebnisse Hautöl verwenden, welches goldbraune Schimmerpartikel enthält!

Tipp 3: Schöne Beine sind trainiert

Sport macht schöne Beine! Die gute Nachricht: Schon wenig bringt viel. Walken, Joggen, Fahrradfahren – alles, was die Beinmuskulatur ausdauernd auf Trab hält, formt die Beine.

Tipp 4: Schöne Beine halten Cellulite und Besenreiser in Schach

Cellulite und Besenreiser verderben uns die Lust, Bein zu zeigen. Die Lasertherapie bietet für letzteres Problem heute moderne Lösungen: Die Energie des Laserlichts zerstört nur die Äderchen, das umgebende Gewebe bleibt verschont. In der Regel sind drei Sitzungen im Abstand von sechs Wochen erforderlich. Nach der Behandlung kommt es zu einer leichten Rötung und Schwellung der behandelten Stellen – diese Beschwerden klingen aber innerhalb weniger Tage vollständig ab.

Die unschönen Dellen an Oberschenkeln und Po loszuwerden, ist nicht ganz so einfach. Hormonelle Einflüsse, eine ungesunde, kalorienreiche Ernährung, anlagebedingt schwaches Bindewebe und zu wenig Bewegung fördern Cellulite. Wer diese Risikofaktoren reduziert, hat schon viel gewonnen. Cellulite-Crèmes können diese Maßnahmen unterstützen. ​

KOSTENLOSE ONLINE TERMINVEREINBARUNG

Vereinbaren Sie hier einen Termin für eine kostenlose Erstberatung! (Lipödem- und Venenabklärungen werden nach TARMED verrechnet)

Terminvereinbarung