Brustmodellierung

Dr. Linde hat sich auf die Ästhetik des Frauenkörpers spezialisiert. Gemeinsam mit Dr. Gallenkämper, international bekannt für seinen Schwerpunkt Brustchirurgie (vor allem Brustaufbau und - straffungseingriffe), wird für jede Frau individuell nach der für sie besten Lösung gesucht, um ihr (wieder) den Körper zu geben, von dem sie träumt.

Neue Methoden wie das Aufspritzen der Brust mit Eigenfett ersetzen bisherige Operationen und erlauben ganz neue Dimensionen der Brustveränderung. Anstatt Spital und Narkose reicht eine kurze Konsultation in der Praxis aus, um die erwünschte Traumbrust zu erhalten.

Wir beraten Sie gerne. Unser tägliches Ziel ist es, Ihnen den Körper gestalten zu dürfen, den Sie sich wünschen − für eine neues Leben mit neuem Selbstvertrauen und Begeisterung für den eigenen Körper.

Häufige Fragen und Antworten zum Thema "Brust" finden Sie hier.

Brustvergrösserung: Eigenfett

Die Brustvergrösserung mit Eigenfett hat sich in den letzten Jahren als echte Alternative zur Brustvergrösserung mit Implantaten entwickelt. Die Technik ist mittlerweile so weit ausgereift, dass der Eingriff praktisch risikolos durchgeführt werden kann. Wir führen diese Behandlung schon seit vielen Jahren erfolgreich durch. Die Resultate der Brustvergrösserung mit Eigenfett sind äusserst natürlich und sehr schön. Die Konsistenz der Brust ändert sich nach der Eigenfett-Vergrösserung nicht, da es sich beim Transplantat um das gleiche Material handelt, welches bereits in der Brust vorhanden ist: körpereigenes Fett.

Die Brustvergrösserung mit Eigenfett kann ambulant und ohne Narkose durchgeführt werden. Es gibt keine Narben, da das Fett über einen winzigen Zugang seitlich der Brust mit einer stumpfen Kanüle eingespritzt wird. Hierdurch ergibt sich ein perfektes ästhetisches Resultat. Fett, das einmal in der Brust angewachsen ist, verbleibt lebenslang. In über 60% ergeben sich dauerhafte Vergrösserungseffekte. In den restlichen Fällen wird das implantierte Fett vom Körper schnell abgebaut, und eine neue Behandlung wird notwendig. 

Ob das Eigenfett für immer in die Brust einwächst ist von vielen Faktoren abhängig. Lebenswandel, Konstitution, Nikotin etc. haben alle einen Einfluss auf das Überleben der Fettzellen.Die Brustvergrösserung mit Eigenfett ist ideal für Frauen mit typischer Fettverteilungsstörung (reichlich Fett auf den Oberschenkeln und am Po bei schlankem Oberkörper mit wenig Brust). Selbstredend ist die Brustvergrösserung mit Eigenfett auch eine echte Alternative für alle Frauen, die zwar gerne einen grösseren Busen hätten, sich aber nicht für ein Silikon-Implantat entscheiden wollen oder solche, die bereits ein Implantat aufgrund einer Kapselfibrose haben entfernen lassen. Asymmetrische Brüste eignen sich ebenfalls hervorragend für die Eigenfett-Transplantation, zumal eine solche Korrektur mit Silikon-Implantaten oftmals keine überzeugenden Resultate hervorbringt.

Die Brustvergrösserung mit Eigenfett eignet sich nicht für Frauen, die sehr grosse Brüste möchten. In diesen Fällen sollte besser von Anfang an ein Silikon-Implanat oder Macrolane TM in Betracht gezogen werden. Bei sehr schlanken Frauen ist die Eigenfettmethode leider auch nicht möglich, weil nirgends Fett abgesaugt werden kann.

Kostenpunkt : CHF 6000.00, 2. Sitzung: CHF 3000.00 

Brustvergrösserung: Implantate

Die Brustvergrösserung zählt zu den am häufigsten durchgeführten plastisch-ästhetischen Operationen. Neben den ästhetischen und emotionalen Aspekten ist die genaue Information über den Aufbau der Brust, über Brustimplantate und die Operation inklusive der Vor- und Nachbetreuung von grosser Bedeutung.

Uns liegt es am Herzen, dass Sie sich bei uns wohlfühlen. Wir informieren Sie umfassend über die Möglichkeit einer Brustvergrösserung und nehmen uns viel Zeit, um all Ihre Fragen zu beantworten. Eine solche Entscheidung ist nicht einfach. Bevor Sie sich zu einer Operation entscheiden, möchten Sie Ihre Bedenken aus dem Weg räumen, Alternativen bedenken und die Erfolgchancen einer Operation einschätzen können. Uns ist es sehr wichtig, Sie bei jedem Schritt Ihrer Überlegungen zu begleiten.

Die Brust besteht aus Fettgewebe, Drüsengewebe, Milchgängen, Blutgefässen sowie Nerven- und Lymphgefässen, die alle mit Haut bedeckt sind. Hinter der Brust liegt der grosse Brustmuskel (musculus pectoralis major). Ein Brustimplantat kann je nach Dicke des vorhandenen Brustgewebes unter oder über diesen Muskel eingesetzt werden. Die Elastizität der Haut, das Drüsen- sowie das Fettgewebe ist für die Weichheit und Form der Brust verantwortlich.

Ein Brustimplantat besteht aus einer Silikonhülle, die üblicherweise mit Silikongel gefüllt ist. Früher wurden Implantate verwendet, die mit Kochsalz oder Sojaöl gefüllt waren − diese werden heute nicht mehr eingesetzt. Das Füllmaterial ist für die Weichheit und Formgebung der zu vergrössernden Brust entscheidend. In früheren Jahren wurde flüssiges Silikon verwendet; heute benutzen Chirurgen ein kohäsives, schnittfestes Silikongel, welches nicht mehr auslaufen kann.

Je nach Konsistenz des Brustdrüsengewebes kann zwischen runden und sogenannten anatomischen Implantaten, die eine Tropfenform aufweisen, gewählt werden. Weiter muss die genaue Implantathöhe, Implantatdicke sowie -breite angepasst werden, damit Ihre Brust so natürlich wie möglich wirken kann. Auch die Aufklärung über die Herstellung, Qualität, Haltbarkeit/Garantie sowie die damit verbundenen Kosten der am Markt verfügbaren Brustimplantate ist von grosser Bedeutung. Das Ziel der gewünschten Brustvergrösserung soll eine Auffüllung des bestehenden Brustgewebes sein, ohne dass Teile eines Implantates sichtbar werden.

Die von uns verwendeten Brustimplantate der renommierten Firma Polytech Silimed sind immer die neuesten Produkte mit den besten Eigenschaften. Seit drei Jahrzehnten ist dieser Hersteller wegweisend bei der Produktion von Brustimplantaten. Diese fühlen sich nicht nur weich und natürlich an, darüber hinaus garantiert der Hersteller eine lebenslange Haltbarkeit. In der Produktreihe finden sich die unterschiedlichsten Implantat-Formen (anatomisch oder rund) mit je einer Palette der unterschiedlichsten Profile und Projektionen. So erhält jede Frau ein Implantat, das so individuell ist wie ihr Körper.

Eine Brustvergrösserungsoperation sollte immer in einem Krankenhaus oder in einer Spezialpraxisklinik von einem erfahrenen Chirurgen durchgeführt werden. Dr. Gallenkämper führt alle Eingriffe selbst durch,  die Eingriffe finden in verschiedenen Belegspitälern in Zürich sowie in der Innerschweiz statt. Die Operation selbst wird üblicherweise in Vollnarkose durchgeführt und dauert 1-1,5 Stunden. Während der Operation wird die Patientin aufgesetzt, damit die Position und die Projektion der neuen Brust beurteilt und gegebenenfalls noch korrigiert werden kann. Um flexibel reagieren zu können, hat der Operateur während des Eingriffs immer mehrere Implantatsgrössen zur Hand.

Üblicherweise wird eine Brustvergrösserung über einen “Zugang” unterhalb der Brust begonnen. Der Schnitt beträgt etwa 5cm in der Unterbrustfalte, dies ist die sicherste und am wenigsten sichtbare Methode (alternativ: Achselhöhle oder Brustwarzenrandschnitt). Nach dem Einbringen des Implantats wird die Haut mit einer Naht verschlossen; gleich im Anschluss an die Operation wird ein fester Brustwickel angelegt, der 24 Stunden belassen werden sollte. Postoperative Schmerzen werden mit leichtverträglichen Schmerzmitteln behandelt, der erste Verbandwechsel mit Entfernung der eingelegten Saugdrainagen erfolgt üblicherweise nach 24 Stunden. Im Laufe des Verbandwechsels wird Ihnen ein sogenannter Kompessions-BH angelegt, dieser sichert die exakte Positionierung der Brustimplantate und sollte über 4-6 Wochen Tag und Nacht getragen werden.

Sehr wichtig sind die Nachkontrollen: Diese sollten zwischen der 1. und 2. Woche sowie nach der 4. Woche erfolgen, im weiteren Verlauf zwischen dem 3. und 6. Monat, danach jährlich.

Kostenpunkt: ab CHF 10 500.00

Brustverkleinerung

Eine Brustverkleinerung kann entweder durch eine Fettabsaugung oder durch einen operativen Eingriff erzielt werden. 

Fettabsaugung

Die Fettabsaugung (Liposuction) der Brust führt zu einer massiven Verkleinerung des Fettvolumens, wobei eine Reduktion von 1-2 Körbchengrössen problemlos möglich ist. 

Die Brust sieht anschliessend straffer und kleiner aus, diese Ergebnisse werden auch bei älteren Patientinnen erzielt. Schmerzen, die wegen einer zu grossen Brust zuvor bestanden, verschwinden oft. Die Liposuction arbeitet mit unsichtbaren Stichen, Narben bleiben keine zurück. Die Nachbehandlung besteht aus dem Tragen eines BHs für 2-3 Wochen.  

Dauer: 1 Stunde Infiltration, 1 Stunde Absaugung 

Kostenpunkt: ab CHF 2500.00

 

Operativer Eingriff

Durch eine straffende Operation wird die Brust wieder in eine höhere Position und eine straffere Form gebracht, dieser Eingriff kann auf Wunsch auch mit einer operativen Brustverkleinerung kombiniert werden. Im Vordergrund der Bruststraffung stehen die Anhebung und Neuformung der Brust, das Versetzen und eventuell auch Verkleinern der zu tief sitzenden Brustwarzen sowie die Entfernung von überschüssiger Haut. Je nach Befund kann der Eingriff ambulant, manchmal sogar mittels örtlicher Betäubung in Kombination mit einem Dämmerschlaf durchgeführt werden. Bei grösserem Straffungsaufwand ist jedoch eine Vollnarkose notwendig.

Kostenpunkt: ab CHF 7000.00

Bruststraffung

Die Brüste einer Frau verändern sich im Laufe des Lebens, so dass der Wunsch nach einer Korrektur entstehen kann. Besonders nach einer Schwangerschaft/Stillzeit oder einer starken Gewichtsreduktion verlieren Brüste häufig an Fülle, Elastizität sowie Spannkraft. Sie beginnen zu hängen, die obere Brusthälfte flacht ab und die Brustwarzen sinken. Ein schwaches Bindegewebe in Kombination mit alterungsbedingten Faktoren beschleunigt diesen Prozess. 

Durch eine straffende Operation wird die Brust wieder in eine höhere Position und eine straffere Form gebracht, eine Bruststraffung kann auch mit der operativen Brustvergrösserung oder -verkleinerung kombiniert werden. 

 

Fadenlifting

Als neue, innovative Methode ist es möglich, das Brustgewebe durch Fäden zu "liften“. Hierbei werden Fäden unter die Haut gezogen, die kleine Widerhaken an sich tragen, welche einen Straffungszug der Haut ermöglichen. Die Behandlung ist ambulant, erfolgt schmerzfrei im leichten Dämmerschlaf und die Patientin kann direkt nach dem Eingriff nach Hause gehen oder arbeiten.  Je nach Befund werden resorbierbare Fäden eingesetzt, die sich wieder auflösen oder nicht resorbierbare Fäden, die aus Silikon bestehen. Die Fäden sind nicht sichtbar oder spürbar. Das Ergebnis ist sofort nach der Behandlung ersichtlich und hält in der Regel mehrere Jahre an. 

Kostenpunkt: CHF 4000.00

 

Operative Straffung

Wenn die Form der Brust neben der Volumenreduktion ebenfalls geändert werden soll, benötigt es das Skalpell. 

Hierbei handelt es sich um einen operativen Eingriff, oft medizinisch indiziert, etwa bei einer ausserhalb der Norm liegenden Vergrösserung der Brustdrüse (Makromastie) oder wenn sich das Gewicht der Brust ungünstig auf die Körperstatik auswirkt und deshalb Beschwerden hervorruft. Wenn das Volumen der Brüste im Verhältnis zum Körper zu gross ist, kann dies für die Betroffenen mit erheblichen körperlichen Beeinträchtigungen wie Rücken-, Kopf- und Nackenschmerzen bis hin zu Haltungsschäden oder sogar Skelettdeformationen verbunden sein. Ziel der operativen Brustverkleinerung ist es deswegen, eine Gewichts- und Volumenanpassung der Brust zu erreichen. 

Neben einer ästhetisch ansprechenden Form sowie minimalen Narben sollten die Stillfähigkeit, das Gefühl und die Funktion der Brustwarze erhalten bleiben. Eine moderne Operationsmethode muss also sowohl anatomische als auch physiologische Gegebenheiten berücksichtigen und ein sicheres, vorhersagbares ästhetisches Ergebnis ermöglichen. Wir wenden die Technik der Brustverkleinerung mit vertikaler Narbe seit 1995 an. Hierbei können hervorragende Ergebnisse erzielt werden, ohne dass hässliche sichtbare Narben entstehen.

Kostenpunkt: ab CHF 7000.00, in manchen Fällen bezahlt die Krankenkasse den Eingriff